Anwendungen für fahrerlose Transportsysteme (FTS) am Ende der Produktionslinie erfolgen in der Regel nach der Herstellung und Verpackung von Produkten in der Lebensmittel-, Getränke- und schnelllebigen Konsumgüterindustrie. Zu den üblichen Bewegungen gehören der Transport von vollen Paletten mit Fertigprodukten von Palettierern zu Stretchwicklern, von Stretchwicklern zur Lagerung/Stapelung und von der Lagerung/Stapelung zum Versand. Diese vorhersehbaren, sich wiederholenden Manöver am Ende der Produktionslinie sorgen für eine beträchtliche Kapitalrendite (ROI) und eine schnelle Amortisation in Betrieben, die in mehreren Schichten arbeiten. 

Merkmale und Vorteile

  • Geringere Beschädigung von Verpackungsmaschinen - Palettierer und Stretchwickler
  • Geringere Beschädigung von Fertigerzeugnissen 
  • Verbesserte Hygiene und Sauberkeit
  • Senkung der Arbeitskosten und Neuzuweisung von Arbeitskräften für Aufgaben mit höherem Mehrwert
  • Verbesserte Sicherheit durch kontrollierte Beschleunigung/Abbremsung

Einzelheiten

  • Die Komplexität dieser Anwendungen kann von sehr einfachen "A"- zu "B"-Anwendungen bis hin zu hoch verwalteten/integrierten Anwendungen reichen.
  • Zur Minimierung von Leerfahrten (AGV, die von einer Lieferung ohne Ladung zurückkehren) können Verpackungsmaterialien und leere Paletten an Verpackungslinien geliefert werden.

Optionen und Modelle

  • Palettierte Ladungen werden in der Regel von FTS mit Gabeln gehandhabt.
  • Unpalettierte Ladungen auf Beiblättern können mit Stückgutförderern AGVs transportiert werden